Wellensittich Forum

Wellensittich-Forum: Geheimtipp für alle, die Wellensittiche halten und lieben!

Autor Thema: rechtes Auge blind  (Gelesen 553 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

C.arina

  • Gast
rechtes Auge blind
« am: 07. Juli 2005, 10:32:00 »
Hallo Leute,

meine Wellensittichdame macht seit vier Tagen ihr rechtes Auge immer wieder zu. Hin und wieder ist es geöffnet und dabei konnte ich testen, dass sie darauf nichts mehr sieht. Jetzt steh ich vor der Frage zum Tierarzt zu gehen. Sie benimmt sich wie immer. Spielt mit ihrem Kumpel, frisst, putzt sich und fliegt umher. Also im Grunde kein Grund zur Besorgnis. Aber ich möchte es nicht bereuen, nichts unternommen zu haben als es noch an der Zeit war. Übrigens sie ist schon 8 Jahre alt?
Würde mich über Erfahrungen, Tipps oder sonstige Ratschläge freue.
Liebe Grüße
Carina

DAST

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #1 am: 07. Juli 2005, 12:12:00 »
Doch da mußt du schon zum TA gehen, das Auge ist ja entzündet, wenn es immer wieder zu ist. Mein ich jetzt mal!

Kardia

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #2 am: 07. Juli 2005, 12:49:00 »
Hallo  :wink:
Da kann ich DAST nur zustimmen. Da wirst du wohl zum TA müssen. Das ist wahrscheinlich ne Bindehautentzündung. Kann übrigens auch sehr schmerzhaft und juckend sein.

 :futter:

Gritti

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #3 am: 07. Juli 2005, 13:26:00 »
es könnte aber auch was anderes sein.
mein pitti hat auch von einem tag auf den anderen sein euge geschlossen gehabt, ab und zu mal auf, aber irgendwann bildete sich eine trübung, und dann war er blind. ich habe natürlich beim ta gefragt in det tiho hannover. man sagte mir, dass man am auge relativ wenig machen kann, es wäre sehr komplex. es sei denn es ist entzündet. das war es aber nicht, hat nicht getränt, war nicht rot, gar nix.
wenig später passierte dasselbe mit dem anderen auge.
laut arzt  lag es an der überzüchtung! :mad:  :(
pitti lebte aber noch ganz wunderbar bei mir und milli, bis ihn seine nierenerkrankung am 5.5.05 ins regenbogenland schickte. er war auch 8 jahre alt.*schnief*

DAST

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #4 am: 07. Juli 2005, 13:37:00 »
Ne also, das jetzt einfach auf Überzüchtung zu schieben, wär mir echt zu gefährlich. Ich geh auch nicht wegen jeden Pups zum TA. Aber ein entzündetes Augen kann im schlimmsten Fall auf Psittacose hindeuten. ;)

Gritti

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #5 am: 07. Juli 2005, 14:31:00 »
natürlich zum tierarzt, dast...das wollt ich mit meinem beitrag auch nicht sagen.
man muss immer das beste versuchen! ;)

DAST

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #6 am: 07. Juli 2005, 14:34:00 »
Wollt ich damit auch nicht sagen Gritti!
Ich weiß auch, daß das sehrwohl auch durch Überzüchtung kommen kann, nämlich dann wenn die Federn ins Auge wachsen. Hatte selbst schon mal eine blinde Henne. Und bei meinem winzigkleinen Mann Schrotti muß ich sie immer schneiden, damit sich die Augen nicht dauernd entzünden. :knutsch:

Gritti

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #7 am: 07. Juli 2005, 14:39:00 »
ohje, das ist ja schlimm,dast. ich wußte gar nicht, dass das von den langen federn kommt. wo du es sagst, mein pitti hatte auch immer den bösen blick...weil die federn über den augen so lang waren. wußte ich gar nicht. och nee... :(
mein pitti ist der welli unten in meiner bilderleiste in der mitte, der schöne gelbe hahn. er war ganz was aussergewöhnliches...aber dafür mußte er mit seinem leben bezahlen. :(
es ist in jedem fall wichtig, dass das auge überprüft wird, denn wenn es entzündet ist, kann man ja was machen! :daumendrück:

DAST

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #8 am: 07. Juli 2005, 14:42:00 »
Dann war da wohl auch ein Standard dabei, die haben das leider öfters.
Leider kann ich den kleinen Mann nicht sehen, ich kann heute weder Fotos sehen noch Smileys, hier spinnt der PC.
Tut mir leid mit deinem kleinen Welli*tröst*.

Gritti

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #9 am: 07. Juli 2005, 14:45:00 »
ich glaube, pitti war ein halbstandard. er war schon sehr groß.
so einen farbschlag hab ich auch noch nicht wieder gesehen. er war ein hellflügel, glaube ich.
wenn ich die bilder finde, stelle ich mal welche ein.
wir sind grad im umzugsstress und die fotos sind schon in der neuen wohnung.
danke für\'s trösten. ganz lieb von dir *schnief*

DAST

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #10 am: 07. Juli 2005, 14:46:00 »
Man merkt eben, wie sehr du an ihm gehangen hast:-(
Mir sind schon so viele Wellis gestorben, aber es ist immer wieder schlimm.

Gritti

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #11 am: 07. Juli 2005, 19:26:00 »
da hast du recht, dast.
jeder vogel ist doch ein einzigartiges individuum mit eigenem charakter.
und der pitti war eben mein sorgenkind. ich hab ihn mal gerettet und aufgepeppelt, daher hing ich so doll an ihm. was der für geräusche machen konnte, unglaublich. das fehlt mir schon sehr.
ihm geht es jetzt aber ganz sicher wieder gut...und er kann wieder sehen, da bin ich mir sicher. :)

C.arina

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #12 am: 08. Juli 2005, 17:17:00 »
War heut doch beim Tierarzt. Nicht dass ich mir danach nicht vorwerfen kann nicht alles für die Kleine getan zu haben. War auf jeden Fall gut, dass ich hin bin. Sie hats mir zwar ein bisschen übel genommen aber damit müssen wir wohl beide leben. Es ist eine Trübung der Linse. Dadurch dass sie schon 8 Jahre alt ist und sehr ängstlich, haben wir beschlossen ihr keine Tropfen ins Auge zu verabreichen. Dazu müssten wir sie jeden Tag packen und das wollen wir ihr nicht zumuten. Allerdings müssen wir es beobachten, denn es kann zu einem \"Glubschauge\" werden, wenn der Innendruck steigt. Als Ursache hat die TAin gemeint, Entzündung, Tumor oder Hämatom. Es gäbe auch die Möglichkeit, dass Auge zu entfernen. Die techn. Mittel hat die Ärztin nicht und eine Augenoperation bei Wellensittichen ist schon heikel.
Zumindest bin ich jetzt beruhigt, da ich weiss was sie hat und sie ist so fidel, dass ich es gar nich übers Herz bringe sie jeden Tag zu packen.
Liebe Grüße
Carina

Gritti

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #13 am: 08. Juli 2005, 20:46:00 »
na siehste, und solange sie fidel ist, ist doch alles in butter.
wellis können durchaus auch mit einem auge leben.
ich würde ihr in dem alter auch den stress nicht mehr zumuten.
aber gut, dass du hingegangen bist!
alles gute für euch! :wink:

Wellidad

  • Gast
rechtes Auge blind
« Antwort #14 am: 08. Juli 2005, 21:31:00 »
Also das gefällt mir nicht so sehr, denn wenn die TAin meint Entzündung, Tumor oder Hämatom, dann ist das keine brauchbare Diagnose. Ein Haematom gibt sich von selbst, bei einem Tumor hier kann man wohl nichts machen, aber bei einer Entzündung sehr wohl. Wenn man einem Welli bei akuter Kropfentzündung täglich mit einer Kropfsonde ein Medikament eingeben muss, dann freut er sich gewiss auch nicht darüber - oder stirbt relativ schnell.
Besteht die Möglichkeit einen anderen TA aufzusuchen?

 

Datenschutz Erklärung ° Cookie Richtlinie ° Disclaimer ° Nutzungsbestimmungen Impressum