Wellensittich Forum

Wellensittich-Forum: Geheimtipp für alle, die Wellensittiche halten und lieben!

Autor Thema: Handaufzucht /Dringend  (Gelesen 1352 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Maike

  • Gast
Handaufzucht /Dringend
« am: 16. August 2004, 19:52:00 »
Hallo,
wer hat Erfahrung mit der Handaufzucht von Wellis und kann mir Tips geben.

blacksheepchen

  • Gast
Handaufzucht /Dringend
« Antwort #1 am: 17. August 2004, 05:48:00 »
Hallo Maike,

kannst du vielleicht noch erzählen, worum es sich genau handelt? Wie alt ist der Vogel? Kümmern sich die Elterntiere nicht mehr?

LG Sandra

Maike

  • Gast
Handaufzucht /Dringend
« Antwort #2 am: 18. August 2004, 13:49:00 »
Hallo Sandra,

also Trine ist drei Jahre und die Küken sind am 08.08., 10.08, 12.08 und 15.08 geschlüpft. Das vierte Küken wurde bis Montag abend nicht gefüttert, hatte aber Dienstag morgen etwas im Kropf. Jetzt allerdings mache ich mir Sorgen um das dritte Küken, dessen Kropf heute komplett leer war. Das Küken ist auch nicht sehr munter, piepst aber noch. Ich vermute, daß Trine mit vier Küken etwas überfordert ist. Es ist ihre zweite Brut (erste Brut: ein Küken, keine Probleme). Soviel ich bzw. mein Mann wissen, hat die Handaufzucht erst ab zwei Wochen Erfolg, aber versuchen würde ich es schon gerne, da ich es schlecht haben kann, wenn mir was unter der Hand wegstirbt.

Ich kann leider nicht immer prompt antworten, da unser Rechner damit überfordert ist und ich zu einer Freundin fahren muß. Ich kann aber Antworten lesen.

Vielen Dank!

Maike

schnuckiputzi

  • Gast
Handaufzucht /Dringend
« Antwort #3 am: 19. August 2004, 22:30:00 »
hi maike,

soviel ich weiß aber bin kein züchter!!! gibt es das produkt white molen und sonstige aufzuchtfutter das du mit etwas wasser zum brei rühren kannst und mit einer sprizte ohne nadel einfüllst und somit den kleinen fütterst. Und dabei was nicht verkehrt wäre kropf und das gewicht des kücken in einem heft notieren ob er auch zunimmt.

Erkundige dich mal in einem gut sortiertem  zoofachhandel die helfen dir auch gerne weiter.

gruss mone

PS: Es gibt auch gute literatur zum nachschlagen aus der bücherei zum ausleihen

Maike

  • Gast
Handaufzucht /Dringend
« Antwort #4 am: 20. August 2004, 16:27:00 »
Hallo Mone,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde mich mal im Zoofachhandel nach White Molen erkundigen.

Für das dritte Küken ist es leider zu spät. Ich habe es am 18.08. abends tot aus dem Nistkasten holen müssen :mad: und bererdigt :(.  Die anderen drei sehen im Moment gut gefüttert aus, so daß ich mir die Handaufzucht wahrscheinlich sparen kann.

Um es nochmal deutlich zu machen: Das Interesse an der Handaufzucht rührt nicht daher, das ich ein oder mehrere Küken auf mich prägen möchte. Für mich ist das nur eine Notlösung, da ich kein weiteres Pärchen habe, und somit vernachlässigte Küken nicht einem anderen hudernden Weibchen unterschieben kann. Nach Möglichkeit würde ich das zu fütternde Küken sogar im Nest belassen, da ich denke Nestwärme und Kontakt zu den Geschwistern ist das beste was es geben kann, und vielleicht fängt die Mutter dann ja wieder an zu füttern.

Naja, wie dem auch sei, für Küken Nr. 3 kam jede Hilfe zu spät und die anderen benötigen sie im Moment auch nicht. Aber man kann ja nie wissen.

Sollte dennoch jemand nützliche Tips für die Zukunft haben, wäre ich dankbar, nur für den Fall der Fälle.

Viele Grüße

Maike

schnuckiputzi

  • Gast
Handaufzucht /Dringend
« Antwort #5 am: 20. August 2004, 18:35:00 »
hi maike,

nach den todesfällen würd ich an deiner stelle nicht die handfütterung nachlassen sondern immer kontrollieren und selber nachfüttern, weil so nach deinen erläuterungen meiner meinung nach die wellimama nicht um das kücken kümmert . Wegen dem Nest wenn die mama nicht genügend drin ist würde ich auf die rotlichlampe zurückgreifen und das kücken damit bestrahlen aber bitte den richtigen abstand beachten damit das kleine sich net verbrennt !!! Und wie gesagt solange zufüttern und das gewicht sowie den kropf kontrollieren es ist doch nicht wert das dieser kleiner piepser stirbt.

Ich versteh dich das du die prägung auf den menschen vermeiden möchtest aber wenn nicht anders geht muss du halt auf diese art das leben des kücken retten bis es selbstständig und flügge ist und anschließend wieder in die gruppe hineinintegrieren.


Viel erfolg gruss mone

Maike

  • Gast
Handaufzucht /Dringend
« Antwort #6 am: 14. September 2004, 18:19:00 »
Hallo,

nur der Vollständigkeithalber: die restlichen drei Küken haben Gott sei Dank überlebt, auch ohne mein dazutun. Der erste ist inzwischen ausgeflogen, die zweite wird schätzungsweise morgen ihren ersten Flug wagen, und das Nesthäkchen wird in vier Tagen folgen.

Aber trotzdem vielen Dank für die Hilfe.

Viele Grüße

Maike

 

Datenschutz Erklärung ° Cookie Richtlinie ° Disclaimer ° Nutzungsbestimmungen Impressum