Wellensittich Forum

Wellensittich-Forum: Geheimtipp für alle, die Wellensittiche halten und lieben!

Autor Thema: Zuchtfragen  (Gelesen 949 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MEmma

  • Gast
Zuchtfragen
« am: 10. September 2004, 07:17:00 »
Eier markieren. Weicher Bleistift, aber da hab ich angst das ich was kaputt mache, geht auch irgendwie ein Filzstift  :nix:  Wann sollte man die Eier markieren, sofort an Tag 1? Kann ich die einfach so anfassen (will ja nichts kaputt machen) und  warten bis die Henne sowieso den Kasten verlässt ist klar.

Eierdurchleuchter, reicht da nicht auch ne normale kleine Taschenlampe??

Jungvögel beringen - Kann man das allein oder muß ich mir dafür ne Hilfe besorgen  ;)  Ich weiß ist ne hohle Frage aber lieber vorher fragen als das man nachher mit nem Problem dasteht.  :rolleyes:

Den Hennen wollte ich am Anfang ein Stück Korkrinde in den Kasten legen wegen nagen. Ich weiß das z.B. Manu auch irgendwann ein wenig BHG reingibt, wann macht man das?

So, ich glaube das war erstmal alles, mir fällt sicher noch mehr ein.  :D

Maike

  • Gast
Zuchtfragen
« Antwort #1 am: 14. September 2004, 17:14:00 »
Hallo MEmma,

1. Eier markieren: ich habe mir in meinem Kalendar die Legedaten eingetragen und auch den voraussichtlichen Schlupftermin.  Ich habe allerdings auch nur eine legende Henne. Ansonsten Nistkästen nummerieren und Legedaten in ein Heftchen eintragen. Ich denke, dann braucht man die Eier nicht markieren (wenn doch, dann Filzer).
2. Eier anfassen: sei bloß vorsichtig, und laß sie nicht fallen (am besten immer nur eins auf einmal nehmen, mir ist mal eins weggefallen - es war natürlich befruchtet  :mad:).  Aber vom Anfassen gehen sie nicht kaputt (es sei denn, Du drückst zu feste)
3. Eierdurchleuchter: keine Ahnung wofür man den braucht, ich konnte bisher immer feststellen, ob die Eier befruchtet sind, selbst ohne Taschenlampe. Einfach gegen das Licht halten. Außerdem haben befruchtete Eier einen leicht bläulichen Schimmer, finde ich.
4. Jungvögel beringen: das kann man alleine. Der erste Ring dauert vielleicht etwas, beim zweiten geht es schon schneller. Wenn Du früh genug beringst, brauchst Du den Ring nicht mal auseinander biegen. Wenn doch, gibt es spezielle Ringzangen.
\"Zum Beringen nimmt man den Wellensittich so in die hohle Hand, daß man einen der Füße, möglichst den rechten, zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger halten kann. Der (geschlossene) Ring wird zusammen über die beiden vorderen und die längere hintere Zehen aufgesteckt und über die drei Zehen  geschoben. Den Ring vorsichtig bis über die vierte Zehen schieben (etwas schwierig) und diese mit einem Stöckchen (Zahnstocher) herausziehen.\" So schreibe es mein Buch, außerdem war der Vorgang skizziert.
5. Korkrinde / BHG: keine Ahnung, ich habe nichts reingelegt.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen helfen.  Wenn Du keine Fragen mehr hast, wünsche ich Dir viel Spaß beim Züchten. Und keine Panik, es klappt schon ;) !!!

Viele Grüße

Maike

Maike

  • Gast
Zuchtfragen
« Antwort #2 am: 14. September 2004, 17:14:00 »
Hallo MEmma,

1. Eier markieren: ich habe mir in meinem Kalendar die Legedaten eingetragen und auch den voraussichtlichen Schlupftermin.  Ich habe allerdings auch nur eine legende Henne. Ansonsten Nistkästen nummerieren und Legedaten in ein Heftchen eintragen. Ich denke, dann braucht man die Eier nicht markieren (wenn doch, dann Filzer).
2. Eier anfassen: sei bloß vorsichtig, und laß sie nicht fallen (am besten immer nur eins auf einmal nehmen, mir ist mal eins weggefallen - es war natürlich befruchtet  :mad:).  Aber vom Anfassen gehen sie nicht kaputt (es sei denn, Du drückst zu feste)
3. Eierdurchleuchter: keine Ahnung wofür man den braucht, ich konnte bisher immer feststellen, ob die Eier befruchtet sind, selbst ohne Taschenlampe. Einfach gegen das Licht halten. Außerdem haben befruchtete Eier einen leicht bläulichen Schimmer, finde ich.
4. Jungvögel beringen: das kann man alleine. Der erste Ring dauert vielleicht etwas, beim zweiten geht es schon schneller. Wenn Du früh genug beringst, brauchst Du den Ring nicht mal auseinander biegen. Wenn doch, gibt es spezielle Ringzangen.
\"Zum Beringen nimmt man den Wellensittich so in die hohle Hand, daß man einen der Füße, möglichst den rechten, zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger halten kann. Der (geschlossene) Ring wird zusammen über die beiden vorderen und die längere hintere Zehen aufgesteckt und über die drei Zehen  geschoben. Den Ring vorsichtig bis über die vierte Zehen schieben (etwas schwierig) und diese mit einem Stöckchen (Zahnstocher) herausziehen.\" So schreibe es mein Buch, außerdem war der Vorgang skizziert.
5. Korkrinde / BHG: keine Ahnung, ich habe nichts reingelegt.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen helfen.  Wenn Du keine Fragen mehr hast, wünsche ich Dir viel Spaß beim Züchten. Und keine Panik, es klappt schon ;) !!!

Viele Grüße

Maike

 

Datenschutz Erklärung ° Cookie Richtlinie ° Disclaimer ° Nutzungsbestimmungen Impressum