Wellensittich Forum

Wellensittich-Forum: Geheimtipp für alle, die Wellensittiche halten und lieben!

Autor Thema: komischer Welli  (Gelesen 1404 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

skim

  • Gast
komischer Welli
« am: 20. Juli 2004, 13:37:00 »
Hallo ihrs,

surfe nun schon seit längerer Zeit auf diesem Forum, habe aber nun das Bedürfnis mir persönlichen Expertenrat einzuholen.
Und zwar geht es darum, dass ich nach dem Tod der ersten Wellidame, meinem Hähnchen ein neues Weibchen dazugekauft habe. Naja, die beiden verstehen sich prächtig, füttern sich gegenseitig usw. also alles in Butter. :biggrinlove:

Als ich die Henne erworben habe, war sie gerade ein paar Wochen alt, hatte eine blaue Nase. Nach einem Monat verfärbte sich die Nase bräunlich. Doch jetzt ist sie wieder strahlend blau.   :nix:  
Muss dazu sagen das es sich dabei um einen Harlekin handelt.
Was ich auch komisch finde, ist das neben ihrem Schnabel Haut wuchert. Sieht sehr merkwürdig aus.

Ist das jetzt züchtungsbedingt oder muss ich wieder Angst haben, dass es sich bei diesem Welli um einen krankheitsanfälligen Kandidaten handelt?

danke

Peggy

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #1 am: 20. Juli 2004, 13:50:00 »
Hallo Skim,
aus der Ferne lässt sich das Geschlecht immer schlecht sagen, besser wäre es, Du stellst ein gutes Foto von der Wachshaut rein.
Welches blau hat denn der Welli? Ein eher dunkles oder helles? Du sagst, Du hättest einen Harlekin, also eine Rezessive Schecke. Bei diesem Farbschlag ist wieder alles anders. Da haben die Hähne eine rosa Wachshaut, bei den Hennen ist sie blass bis braun.

Ute

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #2 am: 20. Juli 2004, 13:53:00 »
Hast Du vielleicht ein Foto? Zum einen macht das die Geschlechterfrage einfacher und zum anderen gibt mir die Hautwucherung neben dem Schnabel ein wenig zu denken. Das könnten (ohne es gesehen zu haben und ohne Garantie) Räudemilben sein.

Franzi(16)

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #3 am: 20. Juli 2004, 19:42:00 »
Hallo,

Als ich meinen Lolli gekauft habe, hatte er erst auch eine dunkelblaue Nasenhaut.
Doch wie bei dir verfärbte sie sich nach ein paar Wochen braun, so ähnlich wie bei einem Weibchen.
Hier im Forum wurde mir gesagt, das dies entweder ein Hodentumor oder Zinkmangel ist.

Ich bin also zum TA gedüst, der konnte keinen Hodentumor festestellen und hat mir dann was gegeben was den Mangel aufheben sollte.
Und siehe da nach kurzer Zeit war die Nasenhaut wieder strahlendblau. :)

War sie bei der angeblichen Henne am Anfang (und jetzt) denn hellblau mit weißen Ringen um die Nasenlöcher oder richtig wie bei einem Männchen dunkelblau?

Weiwie

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #4 am: 21. Juli 2004, 11:34:00 »
Also wenn die Nasenhaut bei einer Henne braun oder sogar ganz dunkelbraun ist dann heißt dass das sie gerade in Brutstimmung ist, wenn die Nasenhaut aber wieder hell bläulich wird mit weiß dann heißt dass das sie jetzt wieder keine Brutstimmung hat. Also ich denke nicht das es mit einem Mangel zu tun hat sondern einfach das sie nicht in Brutstimmung ist.


MfG
Weiwie + 20 Wellis + 8 Küken + 2 Nymphis und Zebrafinken
 :knuddel:

skim

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #5 am: 21. Juli 2004, 14:38:00 »
ok hier zwei vorher-, nachher-Photos (hoffe es funktioniert):



chris2

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #6 am: 21. Juli 2004, 14:45:00 »
nein leider, das geht nicht, ich denk mal, dass es an der endung .lnk liegt, was ist das ueberhaupt fuer eine endung?
kannst du die bilder vielleicht als .jpg abspeichern?

skim

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #7 am: 21. Juli 2004, 14:58:00 »
jetzt aber




Ute

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #8 am: 21. Juli 2004, 15:03:00 »
Das ist a) eine Henne die nicht mehr in Brutstimmung ist
und
b) eine Henne, die zu 95% Räudemilben hat  :( . Du mußt mit ihr zu einem vogelkundigen TA, der sue dagegen behandelt. Sonst kann ihr über kurz oder lang der Schnabel abbrechen.

Ute

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #9 am: 21. Juli 2004, 15:04:00 »
Ach ja, wenn ich das richtig sehe ist sie keine Schecke sondern ein Opalin  :) .

chris2

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #10 am: 21. Juli 2004, 15:04:00 »
also erstmal, ein harlekin ist das nicht. man sieht den fluegel jetzt nicht, aber ich weiss nichtmal, ob das ueberhaupt eine schecke ist, sieht eher nach violettem opalin aus.

aber nun zu deiner frage: es ist gaaanz eindeutig eine wunderhuebsche henne, daran besteht kein zweifel.
allerdings sieht die wachshaut und der schnabel auf dem 2. bild etwas seltsam aus, koennte es sein, dass sie raeudemilben hat? und wenn da was wuchtert wuerd ich noch mehr auf milben tippen. ich wuerde das ggf. von einem TA abchecken lassen

skim

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #11 am: 21. Juli 2004, 15:19:00 »
Oh, ich danke euch. Das mit der \"brutstimmung\" wusste ich noch garnicht.
Naja, der Verkäufer meinte es sei ein Harlekin, aber die haben ja eh keine Ahnung.  :nix:  Wieder was dazugelernt.  ;)

Leider ist es auf dem 2. Bild nicht so gut zu erkennen, aber da wuchert tatsächlich etwas neben ihrem Schnabel. Werd mich am besten gleich Morgen auf zum TA machen.

skim

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #12 am: 23. Juli 2004, 11:22:00 »
Hi Ihrs,

also ich war gestern beim TA und der hat eure Vermutungen mit dem Räudemilben bestätigt. Ich muss die arme jetzt jeden Morgen packen, ihren Schnabel und ihre Backen mit einer speziellen Lösung einpinseln.
Nun gut, heute war der erste Versuch angesagt. Hat alles wunderbar geklappt bis auf die Tatsache, dass sie zu Beginn erstmal kräftig ins Wattestäbchen gebissen hat. Danach hat sie sich 2h lang übergeben und sitzt jetzt völlig belämmert auf der Stange.  :(
Armes Hühnchen. Jetzt hab ich gesehen, dass sie an den Füßen auch schon so Stellen bekommt, weswegen sie auch nie still sitzt. Soll ich die Füße dann morgen auch mit der Lösung bepinseln?  :nix:
Der TA meinte, dass sich die Prozedur wahrscheinlich bis zu 2 Wochen hinziehen kann, aber das kann ich der kleinen doch nicht antun...

chris2

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #13 am: 23. Juli 2004, 11:29:00 »
na toll wieder mal ein nichtvogelkundler am werk.

die prozedur mit paraffinoel waere mir viel zu stressig und wenns jetzt auch schon an den fuesschen auftritt, dann wuerd ich das mit dem paraffinoel ganz lassen und zu einem vogelkundigen TA gehen und den vogel mit ivomec behandeln lassen. ich hatte selber schon milben und die gehen mit ivomec um einiges besser und stressfreier weg, glaub mir

skim

  • Gast
komischer Welli
« Antwort #14 am: 23. Juli 2004, 12:04:00 »
Man, es müsste echt viel mehr Vogelspezialisten unter den Tierärzten geben. Der nächste ist von uns 50km entfernt, und da meckern meine Eltern wieder wegen den Fahrtkosten.   :(
Dabei hab ich extra jeden Tierarzt in unserem Kreis angerufen und gefragt, ob die Praxis vogelkundig ist.
Und der Typ meinte er wäre das.  :mad:
Wobei...er meinte auch die Henne wär ein Hahn.  :rolleyes:

 

Datenschutz Erklärung ° Cookie Richtlinie ° Disclaimer ° Nutzungsbestimmungen Impressum